Leitz Photographica Auction - Das Auktionshaus


Im November 2018 wurde WestLicht Photographica Auction, welche sich als feste Größe in der internationalen Szene etablierte und mit einer Reihe an spektakulären Rekordergebnissen aufwarten konnte, unbenannt in Leitz Photographica Auction. Unter dem neuen Namen mit neuen Logo verbinden wir in Zukunft das etablierte, sehr erfahrene und erfolgreiche Wiener Auktionsteam mit der Expertise der global aktiven und vernetzten Leica Camera AG.

Wir sind stets bemüht, die schönsten Stücke und erlesene Raritäten für Sie zu finden. Unsere weltweiten Kontakte zu Sammlern und Händlern ermöglichen es uns, Ihnen die interessantesten und begehrtesten Stücke der Kamerageschichte anzubieten. In 33 Kameraauktionen wurden mehr als 22.000 Lose zum Verkauf angeboten.

Ein Auszug aus unseren Highlights:

32. Kamera-Auktion im März 2018: der neue Weltrekordpreis von 2,4 Millionen Euro (2 Mio Hammerpreis plus Aufpreis) macht die Leica 0-Serie Nr. 122 zur bislang teuersten Kamera der Welt. Zudem ist die Auktion die erfolgreichste in der Geschichte des traditionsreichen Wiener Auktionshauses.

In der 22. Kamera-Auktion im November 2012 wurde die legendäre M3D des LIFE-Fotografen und Picasso-Intimus David Douglas Duncan zum Preis von 1.680.000 Euro verkauft und ist damit die teuerste Serienkamera aller Zeiten. Das ist der bisher zweithöchste Preis, der jemals für eine Kamera gezahlt wurde.
Die vergoldete ‚Luxus’ Leica aus 1929 war mit 1.020.000 Euro (Startpreis 70.000 Euro) die zweitteuerste Kamera, die jemals bei WestLicht Auctions versteigert wurde.
Die allererste serienmäßig produzierte M3 aus dem ehemaligen Besitz des Chefkonstrukteurs von Leitz, Willi Stein, wurde um 900.000 Euro bei einem Startpreis von 80.000 Euro verkauft.
Diese drei Kameras sind somit die teuersten serienmäßig hergestellten Kameras, die jemals verkauft wurden.

Für unsere Auktionen übernehmen wir gerne hochwertige Einzelstücke oder ganze Sammlungen. Detaillierte Informationen zur Einlieferung von Losen finden Sie hier.