HORST P. HORST (1906–1999)
Mainbocher Corset, Paris, August 11th, 1939

Gelatin silver print, printed in the 1960s
32,2 x 24,2 cm
Signed by the photographer in pencil on the reverse

Startpreis: EUR 18.000


Am 11. August 1939 entstand in den frühen Morgenstunden im Pariser Studio von Vogue eine der meistzitierten Fotografien der Kunstgeschichte – Horst P. Horsts Mainbocher Corset. Es war die letzte Aufnahme, die der Fotograf in Paris machte, bevor er nach New York emigrierte. Die Fotografie wurde zum Sinnbild zeitloser Schönheit und Ebenmaß; was Eleganz bedeutet, wurde hier neu definiert. Der vorliegende Abzug ist ein früher aus den 1960er-Jahren, der sich durch einen besonders meisterhaft dunkel-geprinteten Hintergrund auszeichnet.

IRVING PENN (1917–2009)
Marcel Duchamp (with Pipe in Mouth), New York 1948

Gelatin silver print, toned in selenium, printed in 1984
24,3 x 18,8 cm

Signed, initialed, titled, dated by the photographer in ink, Vogue credit in ink, notation '2896' in pencil, Penn/Condé Nast copyright credit reproduction limitation stamp and stamped 'Signed, silver prints of this negative not exceeding 20' on the reverse

Startpreis: EUR 12.000

Um 1948 begann Penn mit einer Reihe von minimalistischen Porträts, angeregt von Creative-Director Alexander Liberman, der die Intellektuellen- und Künstlerszene der New Yorker Nachkriegszeit für die Vogue portraitiert wissen wollte.  Penn ließ u.a. Georgia O‘Keefe, Igor Strawinsky, Marcel Duchamp oder Truman Capote, in einer Ecke mit weißen, leicht zerkratzten Stellwänden posieren, um sie vor diesem gnadenlos neutralen Hintergrund aus den gewohnten Posen zu locken. Der Winkel der Ecke betrug weniger als 90 Grad. Marcel Duchamp sah den Engpass positiv und lehnte sich entspannt, ganz Dandy, mit angewinkeltem Ellbogen und Pfeife in der Hand an die Wand.

 

BILL BRANDT (1904–1983)
‘London (Nude with Bent Elbow)’, 1952

Gelatin silver print, printed 1960s / 1970s, mounted on cardboard
33,4 x 28,7 cm
Annotated in an unidentified hand in pencil on the reverse

PROVENANCE  Galerie Fiolet, acquired directly from the artist in 1975 by the present owner
Startpreis: EUR 5.000

 

Brandt griff bei seinen Nudes nicht auf die Tradition der Aktfotografie zurück, vielmehr war es Orson Welles’ Citizen Kane, der ihn zu seiner Radikalität, was Perspektive und Ausschnitt betrifft, inspirierte. In den frühen 1960er-Jahren begann er außerdem, seine Negative viel kühner zu printen. Einzelheiten und Grautöne wurden aufgehoben und seiner neuen Ästhetik untergeordnet. Grafische Schwarz-Weiß-Blöcke dominieren seine Kompositionen. London (Nude with Bent Elbow) versinnbildlicht das Wesen seiner Fotografie wie kaum eine andere Aufnahme. In ihr gipfeln Brandts Vorstellungen von Form, Geste und Eleganz. Der vorliegende makellos ausgearbeitete Print wurde 1975 in der Galerie Fiolet in Amsterdam erworben.

 

ROBERT DOISNEAU (1912–1994)
Cabaret de L'Enfer, Boulevard de Clinchy, Paris 1952


Vintage silver print
30,2 x 24 cm

Photographer's reproduction and studio stamp on the revese, label with typographic description and handwritten notations in pencil on the reverse

Startpreis: EUR 2.000

HENRI CARTIER-BRESSON (1908–2004)
A set of 12 images from ‘The Great Leap Forward’, China 1958

12 Vintage silver prints
each c. 30 x 20 cm

Each with the photographer's copyright reproduction stamp and handwritten notations in pencil and ink on the reverse

Startpreis: EUR 15.000

 

 

1958 begann Cartier-Bresson das ambitionierte Vorhaben, den "Großen Sprung nach vorn" zu fotografieren, Mao Zedongs intensive Kampagne der forcierten Industrialisierung. Er arbeitete vier Monate lang durchgehend in China und obwohl er von den Behörden genau beobachtet wurde, hatte er nach seiner Rückkehr ein beträchtliches, an konkreten Details reiches Œuvre vorzuweisen. Den Auftrag für diese Geschichte hatte er von Life bekommen, sie wurde in Magazinen weit verbreitet. 1964 wurden beinahe 50 der 1958 entstandenen Fotografien in Cartier-Bressons Buch über China veröffentlicht. Das vorliegende Konvolut umfasst zwölf seltene Vintage-Abzüge aus seiner bildreichen Serie und gewährt einen Blick auf ein China an den Anfängen von Maos drittem Fünfjahresplan.

 

 

 

FLIP SCHULKE (1930–2008)
Muhammad Ali boxing underwater, 1961

Gelatin silver print, printed in the 1990s
47,7 x 32 cm

Signed and inscribed by Donna Schulke on the reverse “Original Lifetime print by Flip Schulke - D. Schulke”
Startpreis: EUR 2.600

 

Flip Schulkes Unterwasseraufnahme von der Boxlegende Muhammad Ali ist eines der eindrücklichsten Fotos des Sportlers, das je gemacht wurden. Die Bilder sind 1961 in einem Swimmingpool in Miami entstanden. Der 19-jährige Boxer, damals noch unter dem Namen Cassius Clay bekannt, war gerade im Pool, als Schulke eintraf, um ein Fotoshooting für Sports Illustrated zu besprechen. Ali erklärte ihm, dass sein alter Trainer in Louisville ihn dazu ermuntert hatte, im Pool zu üben, da der Wasserwiderstand wie ein Gewicht fungiere. Sports Illustrated lehnte die Idee mit dem Unterwasser-Shooting ab, aber Life gab es schließlich in Auftrag. Schulke kehrte zurück, um die Bilder im Pool aufzunehmen. Er hatte bereits einige Fotos vom Boxer gemacht, bevor ihm die vorliegende, seine beste Aufnahme gelang. „Ich drehte mich um und da stand er, mit den Füßen auf dem Poolboden, in perfekter Boxstellung.“ Als die Fotoserie im Life-Magazin veröffentlicht wurde, war dieses ikonische Bild gar nicht in die engere Auswahl gefallen. Drei Jahre später erfuhr Schulke, dass Ali ihm etwas vorgemacht hatte: Er hatte die Geschichte über das Unterwassertraining frei erfunden.

 

ANTON JOSEF TRCKA (1893–1940)
‘Liegender Akt VI’, Vienna 1926

Vintage silver print, contact print
11,8 x 19,2 cm (11,2 x 17,7 cm)

Annotated ”Foto Ringwerkstaetten” and “XI” in an unidentified hand in pencil on the reverse

Startpreis: EUR 12.000

 

Ab Mitte der 1920er-Jahre schuf Trčka neben Porträts vor allem Akt- und Tanzstudien, darunter "Liegender Akt VI". Trčkas wichtigste Vorbilder waren Schiele und Klimt; an dem hier gezeigten Akt lässt sich das deutlich ablesen. Die Verwebung von Figur und Hintergrund durch das Ornament kann als Reminiszenz an die Porträts Gustav Klimts gelesen werden; um die Liegende sind Tücher mit grafischen Elementen drapiert und Pflanzen sind sorgfältig in die Komposition eingebunden.  Der Einfluss des Jugendstils zeigt sich auch an der Formalisierung der Figur durch eine geschlossene schwingende Umrisslinie. Der mit »Antios« im Negativ signierte Abzug ist ein perfektes Beispiel für seinen virtuosen Stil und sein Können, was die Ausarbeitung betrifft.

WILLIAM KLEIN (* 1928)
Gun 1, Broadway, New York 1954

Gelatin silver print, printed c. 1980
23,1 x 17,1 cm

Photographer's Paris studio stamp and his handwritten annotations in pencil on the reverse

Startpreis: EUR 2,800

HENRI CARTIER-BRESSON (1908–2004)
Eunuch of the Last Chinese Imperial Dynasty, Beijing 1948

Gelatin silver print, printed in the 1970s, large format print
57,7 x 38,7 cm

Photographer's copyright stamp on the reverse

Startpreis: EUR 6.000

 

Entstanden ist die Aufnahme auf Cartier-Bressons Chinareise, die er ab Ende 1948 im Auftrag von Life Magazine durchführte um den turbulenten Übergang der Kuomintang-Regierung zu den Kommunisten zu dokumentieren. Der ungewöhnlich großformatige Print zeigt einen Eunuchen des Kaiserhofs der letzten Dynastie. Kastrierten Palasteunuchen gehörten vor allem in China zum kaiserlichen Hofstaat und verrichteten in strengen Hierarchien verschiedenste Tätigkeiten.

 

EIKOH HOSOE (* 1933)
‘Ordeal by Roses (Barakei) #32’, 1961

Gelatin silver print, printed in c. 2000
20 x 30 cm

Signed by the photographer in ink in the margin, signed, annotated and dated by him (Japanese) in pencil on the reverse

Startpreis: EUR 5.000

Im Jahr 1963 geben der umstrittene Schriftsteller Yukio Mishima und Eikoh Hosoe ihrer meisterlichen Kollaboration Barakei (Killed by Roses) den letzten Feinschliff. Die Serie ist teils Fotoperformance, teils surreales Porträt Mishimas als Ikonoklast und Selbstmythologe. Das Thema, das sich durch das gesamte Œuvre zieht, ist letztendlich „Leben und Tod“. Zweifelsfrei ist Barakei Eikoh Hosoes Meisterwerk. Die vorliegende Fotografie, ein Schlüsselbild in der Serie, zeigt das sehr dunkle, sinnliche und traumähnliche Close-up-Porträt des hochgebildeten Autors, der sich weigerte, den in seinen Augen politischen Niedergang und Werteverfall seines Landes zu akzeptieren, und 1970 rituellen Selbstmord beging.

 

HENRI CARTIER-BRESSON (1908–2004)
Mexico City, 1934

Gelatin silver print, printed in the 1980s
16,5 x 25 cm

Photographer's reproduction stamp on the reverse

Starting price: EUR 3,000